Pflege

 

Auch unsere Kromis wollen gepflegt werden. Baden brauchen wir unsere Cura zum Glück so gut wie nie.
Da Kromis ja ein sogenanntes selbstreinigendes Fell haben, ist das selten nötig.
Bei schlechten Witterungsverhältnissen müssen wir allerdings manchmal eine Unterbodenwäsche
durchführen. Das machen wir unter der Dusche. Das klappt prima. Daran haben wir Cura schon als
Welpe gewöhnt. Den typischen Hundegeruch gibt es bei Kromis auch kaum, bis gar nicht.
Ja, auch Kromis verlieren Haare. Zum Entfernen der Unterwolle und loser Haare verwenden wir den Furminator
und täglich einen gewöhnlichen Kamm und eine Haarbürste mit etwas festeren Borsten.
Unter Hilfsmittel zeigen wir Ihnen die Werkzeuge, die wir verwenden.

Wichtig für unsere rauhaarigen Kromis mit längerem Fell ist das Trimmen. Die Haare sterben nach einer Zeit
ab und bleiben in der Haut stecken. Am besten bekommt man sie alle heraus indem der Hund getrimmt
(gezupft) wird. Die abgestorbenen Haare können auch Juckreiz auslösen, was dann sicher nicht angenehm ist.

Nach dem Trimmen kommen die Farben und Konturen der Fellmusterung wieder schön zur Geltung.
Auf der Seite Trimmen geben wir Ihnen einen kurzen Einblick darüber.

Die Ohren- und Pfotenpflege ist ebenfalls wichtig. Die Kontrolle der Ohren, Pfoten und Gebiss ist außerdem eine
gute Übung. Somit hat es der Tierarzt vielleicht ein wenig leichter, weil der Hund das ganze "Gegrabsche" gewohnt ist.

Wir sind keine Profis, aber vielleicht können wir den ein oder anderen hier etwas weiter geben.

Viel Spaß.